Jetzt ist es raus…als kleines blondes Nordlicht wurde ich immer gezwungen Haferkleie zu essen, damit es gutes Wetter gibt. Kennt ihr diesen Spruch von euren Eltern auch? Tja, bis ich mal rausgefunden habe, dass mein Essverhalten gar nichts ändern kann, habe ich schon viele klebrige Portionen runtergeschlungen.

Eines Tages kam mir die Erleuchtung, als mich meine damalige Kindergärtnerin wieder ermahnte den Brei aufzuessen und ich mich strickt geweigert habe – siehe da, am nächsten Tag schien mal die Sonne in Hamburg. Könnt ihr euch das Gesicht vorstellen, als ich ihr dieses Argument am nächsten Tag um die Ohren gehauen habe? Ich habe es immer noch vor Augen 🙂 Herrlich, sag ich euch.

Um nun mal den Bogen zu meinem Post zu schlagen, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass ich lange Zeit nicht so ein Fan von Haferflocken war. Aber wie das heutzutage nun mal so ist, alle alt bekannten Lebensmittel werden neu interpretiert und finden sich in vielen leckeren Rezepten wieder. So auch die Haferflocken. Ich wurde von Kölln* gefragt, ob ich nicht Lust hätte mit deren Produkten was Leckeres zu kreieren. Das war die perfekte Gelegenheit mich mit Hafer mehr zu beschäftigen und ihm noch einmal eine Chance zu geben.

chai-smoothie

*Werbung

Wusstet ihr eigentlich, was es für geniale Rezepte mit Hafer gibt? Von Dinkelflocken-Waffeln bis zum Hafer-Scone ist alles dabei. Bei mir sind die Flocken in einen leckeren Smoothie mit Mandelmus gekommen. Leicht, lecker und auch noch mega gesund. Perfekt um gestärkt durch diese kalte Jahreszeit zu kommen.

Smoothie Chai Collage

Zutaten: (für 2 kleine Gläser)

Na, wie wird so ein Smoothie wohl gemacht ;)? Alles fröhlich in den Mixer geben und ordentlich durchpürieren. Mit Zimt und ein bissschen Orangenabrieb dekorieren und genießen!

Haferflocken Smoothie

Ich bin ab sofort auf jeden Fall ein Fan von Haferflocken geworden 🙂 Vielen lieben Dank dafür liebes Kölln Team! Ihr habt mich echt bekehrt. Wie sieht es bei euch mit Haferflocken aus? Habt ihr damit schon mal gebacken oder gekocht?

 

Es herzt euch,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.